Jo, da hat sich was getan – zum Glück nur zum Positiven!

Am relativ wenigsten bei der Flöte, was wohl der low-budget – Ausführung der Marke geschuldet sein dürfte, da war wohl nicht viel zu holen. Nur bei dem schwierig anzuspielenden Fis3, welches nun intonationsmäßig sehr sauber erklingt und nicht mehr schräg daherkommt.

Bei der Bassposaune sprechen die Töne spieltechnisch etwas klarer an, oder wie es im Flyer steht, rasten besser ein. Alles ist etwas ausgewogener. Das empfinde ich besonders angenehm, weil es zwischen dem kleinem fis und C1 einen Bereich gab, bei dem die Töne eher mal wegrutschten und Vorsicht angesagt war. Das scheint mir – nach zweimaligem Testblasen am WE – weg zu sein.